Auf den Inhalt kommt es an

Wer sich heute als Unternehmen im Netz präsentieren möchte, steht vor einer großen Herausforderung: Nach Angaben von internetlivestats.com gibt es derzeit fast 1,3 Mrd. Internetseiten. Um überhaupt wahrgenommen zu werden, muss man durch Inhalte überzeugen. Solche Inhalte präsentiert ECON TEL ab sofort im neuen Unternehmensblog.

Unter www.econ-tel.de/blog/ wird der Wolbecker Vertriebsdienstleister künftig über alle Themen berichten, die mit dem Unternehmensportfolio zu tun haben: Von klassischen Vertriebsthemen wie der Neukundenansprache über Tipps für die Gesprächsführung und Informationen aus dem Unternehmensalltag bis hin zu Neuigkeiten aus den Branchen Bau, Druck und technische Industrie. „Unabhängig von der Branche nimmt für alle Unternehmen die Notwendigkeit der Kommunikation zu“, erklärt Marketingleiterin Yvonne Happe. „Dabei beobachten wir einerseits eine zunehmende Intensität  der Kommunikationsbemühungen, andererseits aber einen abnehmenden Wirkungsgrad. Einfacher gesagt: Man geht schnell im Grundrauschen unter.“

Deswegen wird der Blog vor allem Inhalte präsentieren, die möglichen Kunden oder auch Mitarbeitern einen konkreten Nutzen bieten. Dabei sollen schwerpunktmäßig Fragen aus dem Vertriebsalltag behandelt werden: Woran erkenne ich eigentlich Kaufinteresse? Wie gehe ich mit schwierigen Gesprächspartnern um? Wie kann ich meine eigenen Fähigkeiten besser entwickeln und einsetzen? Als Vertriebsdienstleister ist ECON TEL hier besonders kompetent – und davon sollen die Leser profitieren: „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben ein großes Fachwissen und oft langjährige Erfahrung“, so Happe. „Dieses Wissen möchte wir gerne der Öffentlichkeit zugänglich machen. Gerade kleine und mittlere Unternehmen können für ihre Vertriebsarbeit sicherlich die eine oder andere Anregung mitnehmen.“ ECON TEL erhofft sich außerdem einen Mehrwert für das Recruiting von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. „Mit dem Blog wollen wir unsere Werte und Kompetenzen noch offensiver nach außen tragen und als attraktiver Arbeitgeber auftreten“, macht Yvonne Happe deutlich.

« zurück