Besser als die Wirklichkeit – Wie Augmented Reality unser Arbeiten verändert

Besser als die Wirklichkeit – Wie Augmented Reality unser Arbeiten verändert

Die Idee der Augmented Reality (AR) ist einfach: Die menschliche Wahrnehmung der Wirklichkeit wird mit Computerunterstützung erweitert und verbessert. Dabei geht es in der Regel um zusätzliche visuelle Elemente, also Texte, Bilder, Videos oder sogar dreidimensionale virtuelle Objekte, die eingeblendet oder überlagert werden. Dies unterstützt und erleichtert den Entscheidungsprozess. Ein bekanntes Beispiel sind die eingeblendeten Kreise und Linien für Freistöße bei Fußball-Übertragungen. Augmented Reality bietet darüber hinaus vielfältige, spannende Anwendungsmöglichkeiten für die Industrie. Hier einige Beispiele.

Planung

AR kann ein nützliches Tool für die Planung von Industrieanlagen sein. Neubauten oder Erweiterungen lassen sich vor Ort maßstabsgetreu visualisieren, Materialflüsse überprüfen und Arbeitsabläufe verbessern. Materialbeschaffenheit sowie aktuelle Marktpreise werden auf Wunsch online hinzugefügt. So lassen sich die Planungen vereinfachen, beschleunigen und präzisieren.

Wartung und Instandhaltung

Schwierige Reparaturen erfordern qualifizierte Mitarbeiter und schnell verfügbare Daten. Wer das notwendige Know-how nicht im eigenen Haus hat, muss teure externe Spezialisten einsetzen und möglicherweise auch noch Unterbrechungen im Produktionsprozess hinnehmen. AR zeigt den Mitarbeitern per „Röntgenblick“ nicht sichtbare Bauteile und gibt die nächsten Arbeitsschritte an. So lassen sich Schulungen beschleunigen und Fehlerquoten reduzieren – und damit bares Geld sparen.

Produktpräsentationen

Um auf Industriemessen besonders komplexe Produkte vorführen zu können, waren früher große Ausstellungsflächen notwendig. Heute lassen sich solche Produkte zum Beispiel per Tablet präsentieren. Messebesucher können die Objekte frei drehen, einzelne Teile hervorheben oder transparent schalten und sich die jeweils relevanten Informationen anzeigen lassen. Weitere interaktive Elemente wie zum Beispiel virtuelle Produktmontage können den Besuch am Messestand zu einem echten Erlebnis machen. Dabei ist der Einsatz von AR-Applikationen nicht auf Messen beschränkt: Immer mehr Hersteller bieten Apps an, mit denen man ihre Produkte virtuell im Büro oder der heimischen Wohnung platzieren kann. So erhalten Interessenten einen perfekten ersten Eindruck vom Produkt, was den Kaufanreiz verstärkt.

Augmented Reality in der Industrie ist noch ein relativ neues Feld. Doch schon jetzt ist klar, welches Potenzial die Technologie bietet. Wer auch in Zukunft wettbewerbsfähig bleiben will, kommt an der Beschäftigung mit AR nicht vorbei.

Augmented Reality: Four Use Cases for Industry (Index AR Solutions)

« zurück herunterladen Newsletter