Naschen und Lesen

Naschen und Lesen

Kinder-Medien-Studie 2018: Print bleibt unersetzlich

Trotz Internet und Smartphones bleiben Printprodukte ein wichtiger Bestandteil des Medienkonsums von Kindern in Deutschland. Das ist das Ergebnis der Kinder-Medien-Studie 2018. Demnach lesen 70 Prozent aller Kinder zwischen 4 und 13 Jahren Bücher oder Zeitschriften mehrmals pro Woche auf Papier.

Medienwelt der Kinder

Die Kinder-Medien-Studie wurde bereits zum zweiten Mal von den sechs Verlagshäusern Blue Ocean Entertainment AG, Egmont Ehapa Media GmbH, Gruner + Jahr, der Panini Verlags GmbH, dem SPIEGEL-Verlag sowie dem ZEIT Verlag in Auftrag gegeben. 3300 Interviews mit Kindern und Eltern sollen einen repräsentativen Einblick in die Medienwelt der 7,29 Millionen vier- bis 13-jährigen Kinder in Deutschland bieten. Darüber hinaus ging es um das Verhältnis von digitalen und analogen Freizeitaktivitäten und die Interessen, Wünsche und Freiräume der befragten Kinder. Dabei zeigte sich, dass Kinder trotz Digitalisierung nie den Kontakt zur analogen Wirklichkeit verlieren.

Themeninteressen

Die Interessen von Mädchen und Jungen entsprechen weitgehend den gängigen Klischees: Mädchen mögen Pferde (83 Prozent) und Prinzessinnen (79 Prozent), Jungs interessieren sich für Autos und Fußball (jeweils 83 Prozent). Alle Kinder zeigen aber auch ein hohes Interesse an Natur und Umwelt (Mädchen: 64 Prozent, Jungen: 63 Prozent) und sonstigen aktuellen Themen (Mädchen: 46 Prozent, Jungen: 52 Prozent). Und auf der Wunschliste liegen Gesellschaftsspiele und Spielekonsolen mit jeweils 25 Prozent gleichauf.

Magazine weiter beliebt

In der Altersgruppe der 6- bis 13-Jährigen wurden insgesamt 41 Magazine abgefragt. Über 70 Prozent dieser Kinder lesen mindestens eine der erhobenen Zeitschriften. Ausgaben für Zeitschriften, Magazine oder Comics stehen bei der Taschengeldverwendung mit 50 Prozent sogar an zweiter Stelle nach Süßigkeiten, Keksen und Kaugummi (68 Prozent). 84 Prozent der befragten Kinder heben ihre Magazine auf, um immer wieder darin lesen zu können.

Medienkompetenz

Kinder nutzen sowohl digitale als auch analoge Medien – je nach Situation. Dabei wird Printmedien offenbar ein größeres Vertrauen entgegengebracht: Werbung in Printprodukten wird deutlich positiver wahrgenommen (86 Prozent) als die Werbung im Fernsehen (76 Prozent) oder im Radio (51 Prozent). Für die Zielgruppe Kinder ist Print also nach wie vor ein unersetzliches Medium. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Kinder-Medien-Studie.

« zurück herunterladen