Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Vereinbarkeit von Familie und Beruf

"Mama muss die Welt retten und Mails checken und Rotznasen putzen". So lautet der Titel eines Buches von Isa Grütering & Caroline Rosales, in dem die Autorinnen, beide berufstätige Mütter, über ihre Erfahrungen hinsichtlich der Vereinbarkeit von Familie und Beruf in hinreißend witzigen und berührenden Geschichten berichten.

Seine Arbeitszeit frei gestalten, wer möchte das nicht? Über Zeit und Umfang selbst bestimmen – je nachdem, was gerade sonst im Leben ansteht: Diesen Wunsch haben viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Gründe gibt es zuhauf: Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist sicherlich der gewichtigste. Aber auch die Pflege der Eltern, der Wunsch nach mehr Balance im Leben oder ein Ehrenamt können Flexibilität im Job erfordern. Deswegen stellt sich ECON TEL auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter ein und ermöglicht individuell abgestimmte Arbeitszeiten. Das gilt insbesondere für junge Eltern.

Unternehmen haben nämlich einen wesentlichen Einfluss darauf, ob sich Mütter und Väter mit kleinen Kindern die Aufgaben in Familie und Beruf partnerschaftlich aufteilen können. Wie die Arbeitsteilung in Familien gelingt, hängt mit den angebotenen Arbeitszeitmodellen, deren Nutzungsmöglichkeiten und beruflichen Entwicklungsperspektiven beider Eltern zusammen. Das zeigt eine aktuelle Studie des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB), die im Rahmen einer repräsentativen Paarbefragung erstmals systematisch die Rolle der Betriebe für die partnerschaftliche Vereinbarkeit von beruflichen und familiären Aufgaben untersucht hat.

Die Möglichkeiten und Maßnahmen zur Unterstützung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf sind vielfältig.

Unternehmen können demnach einiges tun um ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu unterstützen. Das fängt bei Teilzeitmodellen und flexiblen Arbeitszeiten an, die individuell auf die persönliche Lebenssituation des Mitarbeiters zugeschnitten sind. So können insbesondere Eltern in Teilzeit ihre Arbeit optimal mit den Betreuungszeiten ihrer Kinder in Einklang bringen. Und genauso ist es bei ECON TEL: Ein großer Teil der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeitet in Teilzeit, wobei das Stundenvolumen zwischen 12 und 38 Arbeitsstunden in der Woche liegen darf. So kann sich jeder Kollege trotz Arbeit um die Belange der Kinder kümmern und die bestmögliche Work-Life-Balance erzielen. Auch während der Elternzeit kommt das Unternehmen den Mitarbeitern entgegen: Um den Wiedereinstieg in den Beruf zu erleichtern, wird der persönliche Kontakt aufrechterhalten und der betreffende Kollege gegebenenfalls über relevante Neuigkeiten informiert. Der Zeitpunkt des Wiedereinstiegs wird dann gemeinsam bestimmt.

Eine offene Unternehmenskultur und individuelle Lösungen sind entscheidende Faktoren bei der Umsetzung einer familienfreundlichen Unternehmenspolitik. Bei ECON TEL bedeutet dies, dass z. B. Krankheitstage der Kinder kein Problem darstellen. Diese Dinge werden auf Vertrauensbasis geklärt, was die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehr zu schätzen wissen. Wer in eine familienfreundliche Unternehmens- und Führungskultur investiert, wird mit hoher Loyalität und Arbeitgeberattraktivität belohnt.

Zum Weiterlesen: www.bmfsfj.de

« zurück herunterladen