Mit innerer Stärke zum Erfolg – Wie mentales Training Ihren Vertrieb nach vorne bringen kann

Mit innerer Stärke zum Erfolg – Wie mentales Training Ihren Vertrieb nach vorne bringen kann

In wenigen Tagen ist es soweit: Anpfiff zur WM 2018 in Russland. Die deutsche Nationalelf ist als Titelverteidiger dabei. Um als Fußballer kontinuierlich so gute Leistung zu erbringen sind die Anforderungen vielseitig und intensiv: Taktik, Technik und Physis sind entscheidend. Darüber hinaus hat sich im modernen Fußball das mentale Training etabliert. Auch immer mehr Vertriebler nutzen es für sich, um ihre persönliche Leistung zu steigern, Ziele zu erreichen und wirksam Stress abzubauen. Wir zeigen Ihnen, wie und warum es funktioniert.

 

Mentale Stärke und wie sie trainiert werden kann

Erfolgreiche Trainerpersönlichkeiten wissen um die Bedeutung der mentalen Stärke: „Spiele werden im Kopf gewonnen.“ Der ehemalige BVB-Trainer und jetzige Trainer vom Liverpool FC  („The Reds“) Jürgen Klopp sagt dazu: „Beim Fußballer beeinflussen viele Faktoren die Leistung. Es ist weniger wichtig, wie er trainiert hat, sondern wie er denkt, dass er trainiert hat. Dann fühlt sich der Fußballer gut und selbstbewusst.“ Der Glaube an den eigenen Erfolg ist dabei entscheidend: „Wenn du nicht glaubst, dass du es kannst, hast du keine Chance“, so Arsène Wenger (Trainer des englischen Erstligisten FC Arsenal).

Mentale Stärke kann man nicht von jetzt auf gleich aufbauen, jedoch lässt sie sich wie jede andere Charaktereigenschaft aktiv trainieren. Wir haben für Sie eine kurze Anleitung zusammengestellt.

Anleitung  für ein erfolgreiches Mentaltraining

1. Zielsetzung

„Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg“ (Laotse). Formulieren Sie Ihr Ziel nach der SMART-Formel:

S: Spezifisches, klares Ziel – wie können Sie das Ziel erreichen?

M: Messbar:- Wie sähe Erfolg aus? Wie lässt sich das messen?

A: Akzeptiert – Ist das Ziel aus Ihrer Sicht akzeptiert und erreichbar?

R: Realistisch: Ist es durch Sie beeinflussbar? Mit welchen Mitteln – mit welchem Einsatz?

T: Terminiert: Wann haben Sie ihr Ziel erreicht? (Es lohnt sich auch Zwischenziele zu setzen!)

2. Vorbereitung

Ein Fußballer bereitet sich – abhängig sowohl vom eigenen als auch vom Spielsystem der gegnerischen Mannschaft – auf Spiele vor. Dabei legt er individuell und situationsbedingt den Fokus auf Kraft-, Ausdauer-, Technik- oder Schnelligkeitsübungen. Darüber hinaus eignet er sich Verständnis über die Taktik und das System der eigenen Mannschaft an und kennt die eigene Rolle. Eine gute Vorbereitung gibt die Sicherheit, dass etwas gut gelingen kann.

Genauso ist es beim Verkaufsgespräch. Sie bereiten sich vor: Wie gelingt es Ihnen eine positive Gesprächsatmosphäre zu schaffen und ein gemeinsames Verständnis herzustellen? Mit welchen Fragen können Sie  durch das Gespräch führen und den konkreten Bedarf ermitteln? Wie wecken Sie Interesse? Wie können Sie kundengerecht mit Nutzen argumentieren? Hierbei kann ein Kommunikationstraining unterstützen.

3. Autosuggestion (Selbstbeeinflussung)

Im Fußball entscheidet oft die Einstellung: Wer am meisten an den Sieg glaubt, hat die besten Chancen zu gewinnen. Von Autosuggestion ist die Rede, wenn Sie sich durch Sprache selbst beeinflussen; Ihr Denken und Verhalten nach einem Ziel ausrichten. Sie formulieren das, was Sie wirklich wollen. Die Regeln dafür: formulieren Sie in der Ich-Form, im Präsens und positiv. Zum Beispiel „Ich begeistere Menschen von meinen Produkten/Dienstleistungen!“ Arbeiten Sie an Ihrer Überzeugungskraft. Glauben Sie daran den Auftrag zu gewinnen, den Sack zuzumachen und Ihre Kunden zu begeistern.

4. Visualisierung

Je stärker Gedankenbilder und die dabei empfundenen Emotionen sind, desto größer der positive Einfluss auf das Unterbewusstsein. Als Fußballspieler kann ich das für mich nutzen und mir vorstellen:  „Ich halte den Pokal in den Händen, reiße meine Arme hoch und lasse mich von Mannschaftskollegen und Fans feiern. Was fühle ich dabei?“ Wenn Sie das für sich im Vertrieb nutzen wollen, dann können Sie sich vorstellen, wie Sie den unterzeichneten Vertrag in den Händen halten oder mit Ihrem Vertriebsteam bei einem Abendessen den neuen Auftrag feiern.

5. Tagebuch / Schriftliche Reflexion

Manche Fußballer nutzen schriftliche Reflexion, um Ihre Probleme oder Hürden aus dem Kopf zu bekommen. Es hat eine reinigende Wirkung diese Gedanken zu Papier zu bringen – und wird auch Ihnen helfen eine Lösung zu finden.

Führen Sie ein Erfolgstagebuch: Welche Erfolge, Triumphe, Volltreffer haben Sie erreicht? Was hat aus Ihrer Sicht dazu geführt? Wie haben Sie mentale Stärke bewiesen? Wie haben Sie sich gefühlt? Wer hat ihren Erfolg mitgefeiert? Wie haben Sie sich belohnt? Lenken Sie Ihre Sicht auf die positiven Ereignisse, steigern Sie Ihr Selbstbewusstsein und verarbeiten Sie Stress und Rückschläge. Fokussieren Sie sich auf Ihre Stärken und Talente.

6. Ruhe

„In der Ruhe liegt die Kraft.“  Dieses Sprichwort bringt es auf den Punkt.  Was machen Fußballer oft wenige Minuten vor dem Spiel? Richtig – sie gehen in sich, suchen die Ruhe, die Stille, um sich zu fokussieren. „Die Spieler sind im Tunnel.“ Aus dem Stau, von der Autobahn, dann nochmal kurz Mails checken und mit dem Innendienst sprechen und dann in den Kundentermin – fatal! Machen Sie es anders: Nehmen Sie sich vor dem Kundentermin einen Moment der Stille, schließen Sie die Augen und atmen Sie bewusst ein und aus. Gönnen Sie sich drei kurze Minuten. Tanken Sie Kraft und richten Sie den Fokus auf das bevorstehende Gespräch.

7. Körpersprache

Die Körpersprache ist im Fußball ein Schlüsselfaktor um Eindruck auf den Gegner zu machen und um Stärke zu zeigen. Sie fördert darüber hinaus die eigene Entschlossenheit und stärkt das Selbstbewusstsein. „Brust raus“ und „Kopf hoch“ sind typische Anweisungen vom Trainer, damit Spieler auf eine positive Körpersprache achten.  Wenn Sie vor einem wichtigen Termin stehen oder eine bedeutende Präsentation vor sich haben, dann achten Sie bewusst auf Ihren Körper. Nehmen Sie eine selbstbewusste Pose ein und halten Sie diese. Sie werden merken, wie sich ihr Körpergefühl ändert und Sie Selbstbewusstsein entwickeln.

Fazit

Mentaltraining unterstützt Fußballspieler wie Vertriebler dabei, sich selbst zu lenken um konkrete Ergebnisse zu erzielen und erfolgreich zu sein. Mit dieser Anleitung können nun auch Sie Ihre mentale Stärke trainieren. Im Fußball wie im Vertrieb gibt es spannende Herausforderungen – bleiben Sie am Ball!

« zurück herunterladen Newsletter